Mittwoch, 2. Juli 2014

nigelnagelneu drei





























ein neues sofa! so lange haben wir ausschau gehalten und schönheiten entdeckt, die nicht in unserem budget lagen. dann ganz spontan tauchte ein bezahlbarer skandinavier auf, perfekt für eine studentische geldbörse. das jugendsofa des jungen ging an das schwesterlein und der duft eines neuen möbelsstücks erfüllt seither unsere wohnung. wir lieben es. und es passt perfekt zu ninas decke und indres kissen (das ich einst bei ihr gewonnen habe).

Mittwoch, 28. Mai 2014

nigelnagelneu zwei




im mai kamen veränderungen. und es fiel auf: es fehlt eine tasche, in die ich mehr packen kann, als geldbörse und handy. kurzerhand wurde ein butterweises objekt erworben, das ganz unwiderstehlich nach leder duftet und nun mein butterbrot von A nach B transportiert. außerdem zogen ein: luftige lederschlappen, die bei heißen temperaturen (die hoffentlich ganz bald kommen) die füße weich betten dürfen, weiches Grau, das für diese Übergangszeit einfach perfekt ist und ein traumhafter ring der schon sehr schnell zum lieblingsschmuck avancierte. 


ledersack von and other stories


 baumwollshirt von cos (ähnliches hier)


 ledersandalen von gabor 

ring von cos 

Donnerstag, 1. Mai 2014

kleines tischchen

düsseldorf hat zwei wirklich wunderbare und riesengroße flohmärkte, die einmal im monat stattfinden. ein grund für mich, sonntags früh aufzustehen. inzwischen - nach dem großen ausmisten - gucke ich aber fast ausschließlich und nehme nur wenige fundstücke mit. bei diesem höckerchen war es anders. 

die beine waren es, die es mich mitnehmen ließen. 

auf dem balkon wurde geschliffen und mit mattem lack besprüht, als platte wählten wir eine von papas zahlreichen baumscheiben - butterweich geschliffen und duftend geölt. 

ein tischchen, das sich perfekt neben dem bett eignen würde (wenn dort nicht direkt die tür wäre). somit findet es seinen platz gerade in der küche und wird sicherlich - so dann und wann - durch die wohnung wandern und sich hübsche andere plätze suchen.

+ für alle flohmarktliebhaber: die beiden schönsten flohmärkte sind übrigens der großmarkt und der markt auf dem messeparkplatz (die auch beide diesen sonntag stattfinden). man sollte viel zeit mitbringen.





Donnerstag, 20. März 2014

internetaufritt.


seit meinem bachelor habe ich mein onlineportfolio schmerzlich vernachlässigt. nun endlich finde ich die zeit, neues zu dokumentieren und altes in schönes licht zu rücken. ein paar kleine einblicke heute hier und bald mehr an dem anderen ort. ich freue mich schon.  

Mittwoch, 19. März 2014

nigelnagelneu eins


immer mal wieder gönne ich mir etwas schönes. dafür steht auf unserem flur eine kleine truhe. verkaufen wir etwas (über dawanda, flohmärkte oder kleiderkreisel), kommt das geld dort hinein. dann überlegen wir gemeinsam, was wir uns davon gönnen. ein schönes gefühl. im letzten jahr gab es die lang ersehnte siebträgermaschine und jeden morgen, wenn der dampf aus der milch dicken schaum zaubert und ich den frischen kaffee rieche, erfreue ich mich daran so so sehr. ich möchte euch gerne zeigen, was wir uns dann und wann gönnen (und muss erst einmal aufholen, was wir uns in der vergangenheit gegönnt haben). ich beginne heute mit einem teil meines geburtstagstisches. über jedes geschenk habe ich mich so sehr gefreut!


(von meinem opa)
der wasserkocher ist das haushaltsgerät, welches ich am häufigsten benutze. habe ich überhaupt schon einmal erwähnt, dass ich wärmflaschen-süchtig bin? Jeden Abend brauche ich die wohlige wärme auf dem bauch und das bis weit in die frühlings- und manchmal sommermonate hinein. Wenn ich lange sitze und am rechner arbeite, wird mir häufig so kalt, dass ich zwei wärmflaschen brauche - eine auf dem schoß und eine an den füßen. ich friere einfach wirklich schnell. und ich trinke viel viel Tee. als also unser wasserkocher langsam den geist aufgab, wünschte ich mir ganz schnell eine (hübsche) alternative. der schwarze wasserkocher von graef sieht nicht nur ganz toll aus, sondern ist von innen aus edelstahl, sodass das wasser nicht mit kunststoff in berührung kommt. ein gutes gefühl.

+ + lippenstift mäc pro longwear, extended play 
(von den eltern des jungen)
ich liebe lippenstifte. ich schminke mich nicht viel und verbringe wirklich äußerst wenig zeit vor dem spiegel, aber rote lippen gehören für mich immer dazu. sie geben einem einfach ein gutes gefühl. man fühlt sich direkt frischer und sebstbewusster. manchmal reicht ein sanfter, dezenter rosaton, aber ich mag auch kräftige farben. extended play ist ein warmes, dunkles, rostrot. nach der lippenpflege mit dem pinsel aufgetragen. einmal mit papier getupft und abermals aufgetragen. dann hält dieser lippenstift phänomenal lange.

+ + + marmorbrett house doctor
(von meinem papa)
ich koche sehr viel mit frischen kräutern. auf unserem balkon gibt es nur zwei pflanzen, die nicht essbar sind. estragon, thymian, majoran, salbei, lavendel, rosmarin, minze und viele andere pflanzen stehen dort und verströmen im sommer ihren duft. ein gutes brett, auf dem mann die frischen blätter ruckzuck hacken kann, hat mir schon lange gefehlt. dieses ist wunderschön und super praktisch, da es dunkel ist.

+ + + + pflanzenhäuschen bloomingville
(von meiner schwester)
schon länger stehen sie auf ihrer fensterbank und jedes mal betonte ich, wie gut sie mir gefallen, wie niedlich ich das frische grün in dem keramikhäuschen finde. jetzt stehen sie auch bei mir. eines über dem bett und das andere in der küche und bringen frische in den raum.

+ + + + + buch die kunst ein kreatives leben zu führen
(von meinem mama)
hinter der schönen fassade des kreativen berufes lauert die gefahr der überarbeitung und des burnouts. dieses buch ist eine einladung zu stillen gespräch, zum leisen nachdenken. ich bin gespannt und freue mich schon allein darüber, wie fein sich das papier anfühlt - wie schön die zeilen gesetzt und die farben gewählt wurden.

+ + + + + +  kusmi tee detox
(von den freundinnen)
eine wunderbare mischung aus grüntee, mate und zitronengras, die den organismus regeneriert und nach frühling schmeckt. frisch, leicht und belebend. ein absoluter genuß, in den ich mich - ob wohl ich eine sehr kritische teetrinkerin bin - sofort verliebt habe.

+ + + + + + + kerzenständer normann copenhagen heima
(von meinem mama)
ach wie schön ist skandinavisches design. so einfach und trotzdem wertig und besonders. wunderbarer kerzenständer, der nun täglich einen anderen platz bekommt und überall ganz unterschiedlich wirkt. 

+ + + + + + + + vinyl und karten für kakkmaddafakka
(von meinem jungen)
einmal schon haben wir sie verpasst. jetzt kann ich mich freuen: kakkmaddafakka in düsseldorf - ganz nah um die ecke. bis dahin höre ich mir ganz sicher noch tausend mal das wunderbare erste album an, auf dem einfach jeder (!!) song stimmt. meine ganz persönliche beste laune musik. laut aufgedreht, macht sogar staubsaugen und bad putzen richtig spaß.

Donnerstag, 13. März 2014

jetzt darf`s auch mal pink sein.

















aber nur bei einem so tollen gute-laune-sonnenschein-früh-frühling. wie gut ist denn bitte das wetter draußen? zwar gibt es so viel arbeit, aber da darf auch wochenende und woche einmal getauscht werden (wenn doch am sonntag schon wieder regen wartet). ich habe schon sommersprossen. ihr auch?

Donnerstag, 6. Februar 2014

veränderung.



man verändert sich. man ist immer in bewegung. menschen, situationen beeinflussen das leben und das selbst. das ist normal und gut. somit bin ich nicht mehr die anne, die ich vor fünf jahren war. ich bin eine andere gestalterin, freundin, tochter, konsumentin, studentin, zuschauerin oder genießerin. erwachsener vielleicht. vielleicht aber auch nicht.

ich wähle nun andere stoffe, andere lebensmittel, andere pflege, als vor fünf jahren. ich ernähre mich anders, ich kleide mich anders, ich bewege mich anders, ich denke anders, ich schmecke anders.

am meisten wird es klar, wenn ich zurückblicke. wenn ich fotos sehe, mir gedanken, wünsche und vorlieben von damals einfallen. jetzt ist es anders. und ich fünf jahren wird es wieder anders sein.

vor circa zwei jahren begann ein großer wechsel. das viele bunt erdrückte mich so sehr - erschöpfte mich. oh ja. ich sortierte viel viel aus. es wurde verschenkt oder verkauft, bis mehr luft und leere in die räume einzog. wie gut es tat. und immernoch bin ich dabei. denke regelmäßig "brauche ich das wirklich?". wenn nicht kommt es weg. da bin ich radikal (geworden). danach bin ich jedes mal froh. überhaupt macht mich aufräumen und putzen froh (jaja, da bin ich wirklich pingelig). und frische blumen.

auch die küche wurde verändert! oben seht ihr unseren liebsten platz - den küchentisch. im november verbrachten wir tage mit dem schleifen und lackieren der stühle und unter dem weihnachtsbaum standen dann zwei hübsche eames repliken. wie anders unsere blaue wand wirkt, seitdem rot und orange viel weiß und schwarz wich.

+ + +
küchenstühle 
2011-2014 





+ + +
esstisch 
2011+2014